Tagung 2017: Neuordnung Akkreditierungssystem

„Zeiten des Wandels der deutschen Hochschullandschaft: Die Neuordnung des deutschen Akkreditierungssystems ab 2018“
12. – 13. September 2017 an der TU Berlin


Gemeinsame Tagung der 4ING Fakultätentage, der Konferenz der Fachbereichstage, des Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultätentags und der ASIIN. Repräsentanten von BDA/BDI, des Akkreditierungsrates, der Hochschulrektorenkonferenz sowie der Kultusministerkonferenz wirken ebenfalls mit.

Wann

Dienstag, 12. September: 14:00 - 17:30 Uhr
Mittwoch, 13. September: 09:00 - 16:00 Uhr

Wo

Technische Universität Berlin
Hörsaal 1058
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Anfahrtshinweise

Wer

  • Hochschulleitungen
  • Dekane, Professoren, Verantwortliche für die Konzeption von Studiengängen, Studierendenvertreter
  • Qualitätsmanagement-Beauftragte an Hochschulen, Agenturenvertreter
  • Vertreter der Berufspraxis
  • Interessierte Personen aus Politik und Gesellschaft

Was

„Zeiten des Wandels der deutschen Hochschullandschaft: Die Neuordnung des deutschen Akkreditierungssystems ab 2018“ - Berlin 12.-13.09.2017

Im Zentrum der Veranstaltung stehen Ausgestaltung und Auswirkungen des neuen Staatsvertrags zur Akkreditierung und seine Umsetzung durch eine entsprechende Länder-Rahmenrechtsverordnung, die Frage nach der Einbettung fachspezifischer Referenzsysteme in das neue System sowie die Nutzung neuer Schnittstellen zwischen internem und externem Qualitätsmanagement.

Das deutsche Akkreditierungssystem befindet sich in einer Zeit des Umbruchs: Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 16.02.2016 hat eine externe Qualitätssicherung von Studium und Lehre zwar grundsätzlich für verfassungskonform erklärt, dabei aber zugleich deutlich gemacht, dass das bisherige System juristisch nicht legitimiert ist und ein „Weiter so wie bisher“ nicht in Frage kommt. Der damit angemahnte „Neustart“ des Systems steht mit Inkrafttreten des Staatsvertrags zum 01. Januar 2018 unmittelbar bevor. Gleichzeitig sind derzeit auf vielen Ebenen unterschiedliche Akteure dabei, die Umsetzung des Staatsvertrages in eine „Musterrechtsverordnung“ zu gießen und eine Vielzahl neuer Instrumente (neue Verfahrensgrundsätze, überarbeitete Kriterien für die Programm- und Systemakkreditierung, adaptierte Berichtsstrukturen etc.) vorzubereiten.

Diese Entwicklung wird nicht nur bisherige Verfahrensweisen der internen und externen Qualitätssicherung an deutschen Hochschulen grundlegend verändern, sondern auch das Beziehungsgeflecht zwischen Hochschulen, Akkreditierungsagenturen sowie dem Akkreditierungsrat neu ausloten.

Die Tagung in Berlin wird kurz nach der Vorlage erster belastbarer Vorschläge von Seiten der Kultusministerkonferenz im Sommer das Forum bieten, um die vorgestellten Konzepte vorzustellen und zu diskutieren sowie ihre unmittelbaren Konsequenzen für Hochschulen, Agenturen und Partner der Industrie auszuloten. Entscheidungsträger aller relevanten, am Prozess beteiligten Gruppierungen, werden in Vorträgen, Diskussionsrunden und Workshops folgende Aspekte thematisieren:

  1. Wie ist das Urteil des Bundesverfassungsgerichts juristisch und politisch einzuordnen?
  2. Was wird sich zum 01. Januar 2018 verändern? Was bleibt? Wie ändern sich die Rollen von Hochschulen, Agenturen und Akkreditierungsrat im neuen System?
  3. Wie werden sich Staatsvertrag und Muster-Rechtsverordnung in der Alltagspraxis der Hochschulen auswirken?
  4. Welche Bedeutung spielen fachspezifische Referenzrahmen im neuen Akkreditierungssystem? Wie ist zukünftig mit reglementierten Studienbereichen zu verfahren?
  5. Welche neuen Instrumente der internen und externen Qualitätssicherung gibt es, welche neuen Kombinationsmöglichkeiten zeichnen sich ab?

Die Tagung in Berlin bietet die Plattform für eine kontroverse Diskussion dieser Fragen in verschiedenen Veranstaltungsformen und richtet sich an alle, die ein aktives Interesse an der Weiterentwicklung der Qualitätsstandards an deutschen Hochschulen haben.

Agenda

Die Agenda beinhaltet Vorträge, Forumsdiskussionen und Workshops, die für alle TeilnehmerInnen Raum für eine intensive, individuelle Auseinandersetzung mit der Problematik lassen.

Das vollständige Tagungsprogramm finden Sie hier.

Registrierung

Eine Registrierung ist für die Teilnahme an Tagung erforderlich.

Bitte registrieren Sie sich hier.

Hotelempfehlungen

Informationen zu Zimmerkontingenten in ausgewählten Hotels und weitere Hotelempfehlungen finden Sie hier.

Kontakt

Programm:
Rainer Arnold
ASIIN Consult GmbH
+49 211 900977-14
arnold@asiin.de

Dr. Martin Foerster
ASIIN Consult GmbH
+49 211 900977-22
foerster@asiin.de

Anmeldung und Organisation:
Marleen Roggan
ASIIN Consult GmbH
+49 211 900977-32
roggan@asiin.de