Was hilft gegen hohe Studienabbrecherquoten etc. (Modul MS)

Was hilft gegen hohe Studienabbrecherquoten? Handlungsorientierte Lehre und selbstorganisiertes Lernen (Modul MS)

Warum?

Sie möchten an Ihrer Hochschule nicht nur top down-Maßnahmen gegen das Problem des Studienabbruchs ergreifen, sondern auch bottom up, mit „guter Lehre“ beitragen, dass weniger Studierende ihr Studium in den MINT-Fächern abbrechen?

Sie wollen als Lehrende/r Methoden kennen lernen, wie Sie Studierende aktivieren und ein nachhaltiges Lernen unterstützen können?

Dann sind Sie in unserem Workshop richtig!

Das ist der Hintergrund für unser Angebot: Die Hochschulen mit technisch-naturwissenschaftlichem Schwerpunkt (MINT) haben auf der einen Seite steigenden Zulauf von Studierenden zu verzeichnen, müssen sich häufig aber auch mit hohen Studienabbrecherquoten auseinandersetzen. Gerade in den ersten Semestern brechen viele Studierende ihr Studium ab, wechseln den Studiengang oder verlassen die Hochschule. Hinzu kommt, dass Studierende schon mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen und Erfahrungen an die Hochschulen kommen.

Die Erkenntnis wächst, dass angesichts wachsender Studierendenzahlen und einer heterogenen Zusammensetzung der Studierenden angemessene Lehr- und Lernkonzepte gefragt sind, die an die (beruflichen) Erfahrungen und die Lernsituation dieser Zielgruppe anknüpfen. Es geht also darum, stärker handlungsorientiert zu arbeiten und selbstorganisiertes Lernen zu fördern sowie Problemlösungskompetenz statt reinem Sachwissen zu vermitteln. Der Workshop zeigt den TeilnehmerInnen Wege und Möglichkeiten auf, wie gerade auch in den MINT-Fächern Erfolgsfaktoren für den Erfolg der Studierenden aus der (handlungs- und studierendenorientierten) Lehre generiert werden können.

Wohin?

Diese Lernziele möchten wir mit Ihnen erreichen…

  • Sie wissen, dass die Erfolgsquote Ihrer Studierenden mit davon abhängig ist, wie Sie die Lehre gestalten, unterstützen die Studierenden in ihrem Lernprozess und nehmen so als Lehrende Ihre Verantwortung für den Studienerfolg gezielt wahr.
  • Sie gestalten ein handlungsorientiertes Lehrangebot, das sich an Bedarf und Bedürfnissen der Studierenden ausrichtet, und nutzen dieses als Gegenmaßnahme gegen hohe Studienabbrecherquoten.
  • Sie kennen theoretische Ansätze handlungsorientierten Lehrens und Lernens und können entsprechende Methoden hochschulspezifisch anwenden.
  • Sie nutzen die positive Wirkung einer Studierenden-Perspektive in der Konzeption Ihrer Lehrveranstaltungen.
  • Sie organisieren und integrieren Schlüsselqualifikationen und soft skills als wesentliche Lernziele eines handlungsorientierten Angebots in Ihre Lehre.

Was?

Inhalt

  • Überblick über Methoden sowie Lehr- und Lernformate des studierendenzentrierten Lehrens und handlungsorientierten sowie selbstorganisierten Lernens
  • wesentliche Aspekte des Lernens von Erwachsenen (Erfahrungsorientierung, Anschlusslernen)
  • Empfehlungen zur Entwicklung eines entsprechenden Angebots an Ihrer eigenen Hochschule/in Ihrem Fach
  • Simulation praxisnaher Lehr-/Lern-Situationen
  • Vorteile und Risiken, Erfolgskriterien, Einschätzung von Argumenten gegen handlungsorientierte und studierendenzentrierte Lehre
  • Diskussion Ihrer praktischen Beispiele und Erfahrungen und moderierter Erfahrungsaustausch mit den anderen TeilnehmerInnen

Wer?

Teilnehmer/Teilnehmerinnen

Der Workshop richtet sich an ProfessorInnen, DozentInnen und andere Lehrende sowie wissenschaftliche MitarbeiterInnen, die Lehrveranstaltungen an Hochschulen planen und durchführen und neue Konzepte in der Lehre kennen lernen und erproben möchten.

Leitung, Input und Moderation

Dr. Sabina Fleitmann ist Mitglied des ASIIN Consult Kompetenzteams und selbständige Organisationsberaterin für Hochschulen und Verbände. Sie berät bei der strategischen Organisationsentwicklung und beim Gremien- und Personalmanagement sowie bei der Umsetzung von Konzepten der „guten Lehre“ und bietet auch Seminare und Workshops zu diesen Themen an. Sie verbindet ihre Organisationsentwicklungs- und Lehrkompetenz mit vielfältigen praktischen Erfahrungen in Hochschule und Verbänden:

Auf der Basis eines Lehramtsstudiums war sie lange Jahre als Dozentin, Lehrbeauftragte in Bachelor- und Master-Studiengängen und Seminarleiterin in der Weiterbildung tätig. Sie hat an der Konzeption neuer Studiengänge auch in den MINT-Fächern mitgewirkt und setzt einen Schwerpunkt auf handlungsorientiertes und interaktives Lehren und Lernen. Außerdem war sie Persönliche Referentin und Pressesprecherin des Rektors an einer Musikhochschule.

Führungskompetenz und praktische Organisationsentwicklung hat sie in verschiedenen Funktionen im Kulturmanagement und in eigener langjähriger Tätigkeit als Geschäftsführerin in einem Berufs-/Personenverband umgesetzt. Als Geschäftsführerin hat sie aus Sicht der externen Berufspraktiker Akkreditierungsverfahren begleitet.

Wie?

Methode

Wir kombinieren Vortrags-, Übungselemente, Diskussionen und bearbeiten gemeinsam Fallbeispiele möglichst aus dem Alltag der Teilnehmer/innen. Unser Ziel ist interaktives Arbeiten mit der „richtigen“ Mischung aus fachlichem Input, Moderation und Interaktion, aufbauend auch auf Ihre Erfahrungen zum gegenseitigen Nutzen aller Teilnehmer/innen.

Die Workshopleiter nehmen hierzu gerne Fallbeispiele und Fragen aus Ihrer Arbeit in die Vorbereitung des Workshops mit auf.

Wann und wo?

Der Workshop kann als exklusive Inhaus-Veranstaltung gebucht werden. Dauer, Ort und Termin werden dann nach Ihrem Bedarf abgestimmt. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Herrn Wasser (wasser@asiin.de; Tel. +49 211 900977-10).

Kosten

Die Kosten werden individuell in Abhängigkeit von Dauer und Teilnehmerzahl berechnet.

Kontakt

Iring Wasser, wasser@asiin.de; Tel. +49 211 900977-10

ASIIN Consult GmbH
Mörsenbroicher Weg 200
40470 Düsseldorf