Prinzipien & Standards

Prinzipien und Standards in der Evaluation

Wir stellen die erprobte Organisationsfähigkeit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie ihre Expertise in der externen Qualitätssicherung in den Dienst der Auftraggeber des Verfahrens, der Angehörigen der zu evaluierenden Einheit und der ggf. eingesetzten Gutachterinnen und Gutachter.

Wir wollen erreichen, dass der Einsatz von Zeit, Arbeitskraft und finanziellen Ressourcen in einem angemessenen Verhältnis zu den Ergebnissen des Verfahrens stehen. Darum ist es uns wichtig, dass am Anfang des Verfahrens eine sorgfältige Klärung des Auftrags steht. Nur dann kann eine Evaluation den Dienst erbringen, der von ihr im Einzelfall erwartet wird: z. B. Potentiale aufzeigen und Verbesserungen anstoßen, Transparenz und Vertrauen schaffen, Bilanz ziehen.

Allgemeine Standards für Evaluation

Als Mitglied der  Gesellschaft für Evaluation e.V. (DEGEVAL) orientieren wir uns an deren Standards und der Überzeugung, dass Evaluationen die vier grundlegenden Eigenschaften aufweisen sollten:

  • Nützlichkeit
  • Durchführbarkeit
  • Fairness
  • Genauigkeit

Das Prinzip der Evidenzbasierung ist für unseren Ansatz prägend: Wir suchen für jede Bewertung gemeinsam mit dem Auftraggeber geeignete Evidenzen (Belege). Diese können quantitativ sein - in Qualitätsfragen rund um Bildungsprozesse sind sie sehr oft auch qualitativer Natur.

Spezifische Standards für Evaluationen

Inwieweit extern vordefinierte Qualitätskriterien als Evaluationsparameter genutzt werden, hängt auch von der Wahl des Evaluationstyps an, den wir anbieten: