Ablauf eines Programm-Akkreditierungsverfahrens

Das in Folge beschriebene Verfahren wird für sämtliche von ASIIN vergebene Qualitätssiegel für Studiengänge angewandt.

Der Ablauf des Akkreditierungsverfahrens gliedert sich in drei Phasen:

1. Vorbereitung und Antrag

Hochschule

Anfrage geht an die Geschäftsstelle der ASIIN; dazu gehören die Akkreditierungsanfrage und eine kurze curriculare Übersicht, aus der die fachlichen Inhalte des jeweiligen Studienprogramms ersichtlich sind. Die Akkreditierungsanfrage kann hier abgerufen und elektronisch an die Geschäftsstelle übermittelt werden. In diesem Vordruck werden die Antragsteller u. a. gebeten, den aus ihrer Sicht federführenden Fachausschuss zu kennzeichnen, Vorschläge für die Fachgebiete der Auditoren zu unterbreiten und anzugeben, welche (ergänzenden) Qualitätssiegel beantragt werden.

ASIIN

Annahme der Anfrage zur formalen Vorprüfung; Sichtung der Vorabinformationen durch die Geschäftsstelle und die beteiligten Fachausschüsse bezüglich der Zuständigkeit, etwaiger Bündelungen und die Anzahl der benötigten Gutachter. Auf der Basis dieser Informationen erstellt die Geschäftsstelle ein Angebot für das Akkreditierungsverfahren (zeitlicher Verlauf und Kosten) mit der Bitte um Kostenzusage seitens der Antragsteller/der Hochschulleitung.

2. Prüfung

Hochschule

Erteilung des Auftrags zur Akkreditierung durch Zusage der Kostenübernahme oder Unterzeichnung eines Akkreditierungsvertrags.

Erstellung des Selbstberichts entsprechend dem Leitfaden/der Gliederungsvorlage. Vor endgültiger Abgabe des Selbstberichts bietet die ASIIN ein Vorgespräch in der Geschäftsstelle an, um den Bericht auf formale Vollständigkeit zu überprüfen und ihn gemeinsam mit den Verantwortlichen der Hochschule durchzusprechen. Alternativ können die Ergebnisse der Vorprüfung durch die Geschäftsstelle schriftlich mitgeteilt werden.

ASIIN (Gutachter)

Die ASIIN stellt auf Vorschlag der Fachausschüsse ein Gutachterteam zusammen. Die Fachausschüsse beauftragen einen Gutachter/eine Gutachterin mit der Rolle als Sprecher/in des Teams.

Durchführung der zumeist 1,5-tägigen, bei Clusterverfahren zwei- oder mehrtägigen Vor-Ort-Begehung an der Hochschule durch das Gutachterteam.

ASIIN

Übermittlung des Gutachterberichts an die Hochschule zur Prüfung auf sachliche Fehler und zur Stellungnahme.

Hochschule

Stellungnahme der Hochschule und evtl. Korrekturen und Ergänzungen zum Akkreditierungsbericht.

3. Entscheidung und Abschluss

ASIIN

Abschließende Bewertung der Gutachter mit Beschlussempfehlung an die Akkreditierungskommission.

Stellungnahme durch den zuständigen Fachausschuss / die zuständigen Fachausschüsse.

Entscheidung über die Akkreditierung durch die Akkreditierungskommission für Studiengänge der ASIIN in allen Fällen, in denen die ASIIN zur Vergabe eines beantragten Siegels berechtigt ist. Ansonsten Entscheidung über die Empfehlung zur Akkreditierung an eine zuständige,  nationale Stelle (in der Schweiz und den Niederlanden).

Mitteilung der Entscheidung an die antragstellende Hochschule und an den deutschen Akkreditierungsrat bzw. die im jeweiligen Staat ggf. aufsichtführende Stelle.

Übergabe des abschließenden Akkreditierungsberichts an die Hochschule sowie an die jeweils zuständigen Siegeleigner. Veröffentlichung der Ergebnisse bzw. des Akkreditierungsberichtes im Internet nach den Vorgaben der europäischen Agenturverbände, denen die ASIIN angehört.

Follow-Up

Der Umgang mit etwaigen Empfehlungen oder Auflagen aus einem Verfahren sowie mit wesentlichen Änderungen des geprüften Gegenstands während der Laufzeit eines Qualitätssiegels ist im Detail in der einschlägigen Handreichung zu den Kriterien und Verfahrensgrundsätzen des Siegels beschrieben.

Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen zum Verfahren auch im persönlichen Gespräch!

Besonderheiten in Verfahren für bi- und multinationale Studiengänge

Für die Akkreditierung von internationalen Studiengängen, die gemeinsam von Hochschulen verschiedener Länder angeboten werden, gelten dieselben Kriterien, die das angestrebte Siegel begründen.

Die besonderen Bedingungen, unter denen internationale (bi- oder multinationale) Studienangebote realisiert werden, machen es darüber hinaus erforderlich, folgende Aspekte im Akkredtierungs- oder Zertifizierungsverfahren zu beachten:

  • Da sich ein Qualitätssiegel auf einen vollständigen Studiengang bezieht, muss auch der vollständige Studiengang im Verfahren erfasst werden. Eine Betrachtung nur einzelner Teile oder Modulgruppen, die von einer der beteiligten Hochschulen verantwortet werden, ist dabei nicht möglich.
  • Die Selbstdokumentation zu einem bi- oder multinationalen Studiengang muss die Bewertung des gesamten Programms erlauben und somit Informationen über alle Teile über alle Standorte liefern.
  • Für die Ausgestaltung des Akkreditierungsverfahrens ist von Bedeutung, ob die ausländischen Basis-Studienprogramme, aus denen ggf. Module in eine internationale Kooperation eingespeist werden, jeweils im eigenen Land einem anerkannten Verfahren der externen Qualitätssicherung unterliegen.
  • Die Begehung durch das Auditteam findet an mindestens einer der beteiligten Hochschulen statt. In der Regel ist der Besuch aller beteiligten Einrichtungen erforderlich, wenn nicht plausible Gründe dagegen sprechen. So können die ASIIN-Gremien zum Beispiel auf weitere Begehungen verzichten, wenn:
    • für das Studienangebot an den beteiligten Hochschulen eine jeweils national anerkannte, programmbezogene Akkreditierung vorliegt, oder
    • das Studienangebot an den beteiligten Hochschulen einem jeweils national anerkannten Verfahren der programmbezogenen externen Qualitätssicherung unterliegt, oder
    • das Studienangebot an den beteiligten Hochschulen einem Verfahren der externen Qualitätssicherung unterliegt, das durch eine in das Europäische Register EQAR aufgenommene Agentur durchgeführt wird.
    • Bei Bedarf besucht mindestens ein Gutachter oder eine Gutachterin die Partnerhochschulen, um sich vor Ort einen Eindruck von der Qualität des korrespondierenden Studienangebots zu verschaffen, das Team teilt sich also ggf. auf.

Die ASIIN-Geschäftsstelle hat Erfahrung in der Konzeption und Begleitung von Akkreditierungs- und Zertifizierungsverfahren für bi- und multinationale Studienangebote. Sprechen Sie uns an, wir klären die Möglichkeiten der Verfahrensgestaltung für Ihren konkreten Fall gerne im Gespräch mit Ihnen!