Akkreditierung Studiengänge

Der Blick auf Studiengänge: Programmakkreditierung

Der Gegenstand in der Programmakkreditierung sind einzelne Studiengänge. Mit einer erfolgreichen Programmakkreditierung wird bestätigt, dass ein Studiengang vorgegebenen Anforderungen – den für ein bestimmtes Siegel geltenden Qualitätskriterien - entspricht.

Qualitätsverständnis und Qualitätsverantwortung

Qualität in Studiengängen ergibt sich aus Sicht der ASIIN aus dem Funktionieren des Qualifizierungsprozesses, dem Zusammenspiel seiner Elemente und letztlich aus seiner Zielerreichung - nämlich dem Erreichen angestrebter Lernergebnisse für die Studierenden.

Die inhaltliche Festlegung der Qualität eines Studiengangs, erfolgt durch die Formulierung seiner Ziele durch die Hochschule selbst. Dazu kommen externe Anforderungen aus dem politisch-rechtlichen und aus dem sozio-ökonomischen Umfeld, in dem ein Studiengang konzipiert und realisiert wird.

Die Qualität eines Studiengangs erweist sich auch am Erfolg, den Absolventen und Absolventinnen in ihrem Beruf erzielen. Sie hängt vom Engagement aller Beteiligten innerhalb der Hochschule und außerhalb der Hochschule ab. Deshalb sehen wir es als erfolgsentscheidend an, dass relevante Interessenträger in der Hochschule in die Planung, Steuerung und Umsetzung dieses Prozesses einbezogen sind.

Im Programm-Akkreditierungsverfahren der ASIIN werden Logik und Wirksamkeit des Qualifizierungsprozesses in einem Studiengang überprüft. Zentral für die Gesamtbeurteilung ist die effektive Erreichung der durch die Hochschule selbst gesteckten Ziele.

Unabhängig vom angestrebten Siegel für einen Studiengang liegen die Prozessverantwortung und damit auch die Definition von Studienzielen in der Hauptverantwortung der Hochschulen selbst, die damit ihre strategische Ausrichtung, ihre Profilbildung und ihre Einbindung in den gesellschaftlichen Kontext zum Ausdruck bringen können.

Die fachliche Sicht der ASIIN

In der Programmakkreditierung ist die ASIIN darauf spezialisiert, Bachelor- und Masterstudiengänge zu prüfen und zu zertifizieren:

  • in den Ingenieurwissenschaften
  • in der Informatik
  • in den Naturwissenschaften
  • in der Mathematik
  • in allen interdisziplinären Bereichen, die eine oder mehrere der genannten Fächerfamilien einbeziehen
  • in internationalen oder europäischen Kooperationen z. B. "double degree" oder "joint degree", die eine der genannten Fächerfamilien einbeziehen
  • sowie in der Lehrerausbildung.

Die Mitgliederstruktur der ASIIN, ihre Aufbauorganisation in Fachgremien und ihre breite Expertenbasis mit Gutachter/innen aus Wissenschaft und Berufspraxis für die Technikwissenschaften, die Naturwissenschaften, die Betriebswirtschaftslehre und ihre interdisziplinären Ausprägungen geben den nötigen Rückhalt für eine international agierende Fachagentur in der Programmakkreditierung.