Industriegewerkschaft Metall

Die IG Metall organisiert gegenwärtig ca. 2,2 Mio. Mitglieder aus den Bereichen der Metall- und Elektroindustrie, aus den Bereichen der eisenverarbeitenden Industrie und aus der Stahlindustrie, aus Textil und Bekleidung, Holz und Kunststoff, aus dem Handwerk und den industrienahen Dienstleistungszweigen sowie aus der Informations- und Kommunikationstechnologie. Sie gehört damit zu den zwei großen Gewerkschaften innerhalb des DGB. Bildungspolitisch setzt sich die IG Metall für die Gleichwertigkeit von allgemeiner und beruflicher Bildung, für mehr Chancengleichheit, für die soziale und berufliche Durchlässigkeit und für ein demokratisches Bildungswesen ein. Erfolgreich organisiert die IG Metall auch Studierende. Daher sind die Berufsperspektiven von Studierenden und die Studienbedingungen zentrale Themenfelder der IG Metall. Hochschulpolitisch stehen Fragen der Qualität von Studium und Lehre insbesondere im MINT-Bereich, die soziale Öffnung der Hochschulen, der Hochschulzugang für Berufserfahrene und die Schaffung neuer Lernwege zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung obenan. Wissenschaft ist für die IG Metall im Kontext ihrer Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt zu bestimmen. Im Akkreditierungsrat hat die IG Metall einen der Sitze für die Arbeitnehmervertreter inne. Über das Gewerkschaftliche Gutachter/innen-Netzwerk vermittelt die IG Metall Gutachterinnen und Gutachter in die Akkreditierungsverfahren und erfahrene Berufspraxisvertreter in die Gremien der Agenturen. Hierbei hat die Zusammenarbeit mit ASIIN seit vielen Jahren einen besonderen Stellenwert.

www.igmetall.de