Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) ist mit mehr als 30.000 Mitgliedern eine der weltweit größten und aktivsten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften. Ihre Wurzeln reichen zurück bis ins Jahr 1867, der Gründung der Deutschen Chemischen Gesellschaft. Die GDCh verknüpft Tradition und Erfahrung mit neuen Erfordernissen und Wandel – eine Formel für erfolgreiches Handeln, das ihren Mitgliedern wie auch den chemischen Wissenschaften und der Gesellschaft gleichermaßen zugute kommt. Die Angebote bei den Fachstrukturen lassen das Netzwerk lebendig werden.

Die GDCh fördert die naturwissenschaftliche Bildung von Kindern und Jugendlichen vor allem durch eine zeitgemäße Aus- und Weiterbildung von Chemielehrerinnen und -lehrern. Sie gibt Empfehlungen zum Chemiestudium und fördert lebenslanges Lernen durch ein umfangreiches Fortbildungsprogramm. Die GDCh, das sind Chemiker und Chemikerinnen aus allen chemischen Teilgebieten sowie an der Chemie Interessierte.

Die GDCh unterstützt die Lehre an den Hochschulen und fördert Studienreformen in der Chemie. Sie spricht sich für eine stärkere Internationalisierung und Vergleichbarkeit der Studiengänge aus. Ein hoher Standard für Studiengänge in der Chemie ist für die GDCh unverzichtbar, weshalb sie sich in der Akkreditierung dieser Studiengänge engagiert.

www.gdch.de